PICA Import
OPAC Plugin für die Datenübernahme von PICA Datensätzen

Einführung

Die vorliegende Dokumentation beschreibt die Installation, Konfiguration und den Einsatz des Plugins. Mit Hilfe dieses Plugins können Daten aus einem externen System abgefragt und in Goobi übernommen werden. Der Katalog muss eine API bzw. URL haben, über die Datensätze als OPAC ausgeliefert werden können.
Details
Identifier
intranda_opac_pica
Lizenz
GPL 2.0 oder neuer
Kompatibilität
2020.05
Dokumentationsdatum
​13.06.2020

Installation

Das Plugin besteht aus einer Datei:
1
plugin_intranda_opac_pica.jar
Copied!
Diese Datei muss für den Nutzer tomcat lesbar an folgendem Pfad installiert werden:
1
/opt/digiverso/goobi/plugins/opac/plugin_intranda_opac_pica.jar
Copied!

Konfiguration

Das Plugin selbst verfügt nicht über keine eigene Konfiguration. Stattdessen erfolgt sämtliche Konfiguration über Anpassungen innerhalb von Goobi workflow bzw. der zugehörigen Regelsätze.
In der Datei goobi_opac.xml muss die Schnittstelle zum gewünschten Katalogsystem bekannt gemacht werden. Dies geschieht durch einen Eintrag, der wie folgt aussieht:
1
<catalogue title="PICA OPAC">
2
<config address="kxp.k10plus.de" database="2.1"
3
description="K10plus" iktlist="IKTLIST-GBV.xml" port="80"
4
ucnf="UCNF=NFC&amp;XPNOFF=1" />
5
</catalogue>
Copied!
Das Attribut title enthält den Namen, unter dem der Katalog in der Nutzeroberfläche ausgewählt werden kann, address die URL zum API-Endpoint und database die zu verwendende Datenbank.
Das Mapping der Inhalte eines PICA-Datensatzes erfolgt innerhalb des jeweilig verwendeten Regelsatzes von Goobi workflow. Genauere Informationen, wie dieses Mapping konfiguriert werden kann finden sich innerhalb der UGH-Dokumentation hier:
4.3.2. Konfiguration
UGH (Deutsch)
https://docs.goobi.io/ugh-de/4/4.3/4.3.2

Nutzung

Wenn in Goobi nach einem Identifier gesucht wird, wird im Hintergrund eine Anfrage an die konfigurierte URL gestellt.
Oberfläche von Goobi workflow zur Abfrage des Katalogs
Nach der Abfrage des eigentlichen Datensatzes aus dem PICA-Katalog erfolgt das Mapping der Metadaten gemäß der im Regelsatz konfigurieren Regeln.