November 2018
Entwicklungen und Neuerungen an Goobi workflow im November 2018

Endgültige Umstellung auf maven als build-tool

Nach der Durchführung umfangreicher Tests wurde die interne Verwaltung von Programmbibliotheken sowie das Zusammenspiel mit den derzeit 170 Plugins auf Maven umgestellt. Dies erlaubt eine einfachere Nutzung wiederholt benötigter Funktionalitäten über eingebundene Module und Libraries. Wie auch in der Vergangenheit erlaubt die Umstellung von Ant zu Maven auch weiterhin, dass die in einem Applikationsserver wie Apache Tomcat installierbare *.war Datei sowie auch eine *.jar Datei kompiliert werden können.
Mit den innerhalb von Maven-Projekten vorliegenden pom.xml ist es von nun an auch für alle Interessierten relativ einfach möglich, sich selbst ein Goobi aus Github herunterzuladen und zu kompilieren oder selbst zu entwickeln mit Kommandos wie:
1
git clone https://github.com/intranda/goobi.git
2
mvn install
Copied!
Mittels dieser Aufrufe wird der Quellcode von Goobi bereits von Github heruntergeladen und anschließend kompiliert. Die innerhalb des Verzeichnisses module-war/target/ vorhandene Datei goobi.warkann anschließend im Applikationsserver installiert werden.

Neuer Schritt-Typ für HTTP-Aufrufe

Goobi wurde für einen neuen Schritt-Typ erweitert: den HTTP-Schritt. Hier können automatisiert GET, POST und PUT requests ausgeführt werden.
Bei erfolgreichem Aufruf mit zurückgegebenem Statuscode 20x wird der Arbeitsschritt (wenn so konfiguriert) geschlossen. Eventuell auftretende Fehlermeldungen werden innerhalb des Vorgangslogs gespeichert und können so auch im Nachhinein noch nachvollzogen werden.
Der folgende Screenshot zeigt eine beispielhafte Konfiguration für den Aufruf des TaskManager OCR-Plugins:
Konfiguration eines HTTP Schritts
Die hier verwendete Konfiguration verwendet POSTund sendet diese and die Adresse http://localhost:8080/itm/service:
1
{
2
"jobType":"OCR",
3
"source":"{tifpath}",
4
"target":"{processpath}/ocr/"
5
}
Copied!

Unterstützung von JSON Web Tokens für den Zugriff auf die REST-API

Goobi workflow unterstützt nun die Möglichkeit, JSON Web Tokens (JWT) zu erstellen, die den Zugriff auf die API für eine bestimmte Zeit erlauben. Diese JWTs sind als Variable innerhalb von HTTP-Aufrufen vorgesehen. Bisher existiert bereits das JWT {changesteptoken}, das es erlaubt, einen bestimmten Arbeitsschritt zu ändern.
Last modified 2yr ago