Dezember

Goobi viewer Digest für Dezember 2020

Coming soon 🚀

  • Anpassungen an den IIIF Schnittstellen

  • Themes mit rechts-nach-links Leserichtung

  • werksbasierte Hinweise mit formatiertem Text

Allgemeines

In den letzten Arbeitstagen im Dezember hat es im Goobi viewer keine bedeutenden Entwicklungen mehr gegeben. Der Fokus lag ganz auf Aufräumen, Bugfixing und Abschluss des Jahres.

Deswegen berichten wir in diesem Digest auch über keine neuen Entwicklungen. Anstelle auf die letzten zwölf Monate zurück zu blicken, möchten wir aber einen Ausblick geben über das was in 2021 definitiv kommen wird und das, was wir uns für 2021 vorgenommen haben.

Was kommen wird

IIIF

In der Coming soon Sektion steht der Punkt nun bereits seit einem halben Jahr. Im Januar soll mit der Entwicklung endlich begonnen werden. Die IIIF Community hat Mitte des Jahres 2020 für die Image- und Presentation API die Spezifikationen für die Version 3.0 verabschiedet und als stabil deklariert. Der Goobi viewer wird diese Spezifikationen in Kürze ebenfalls unterstützen. In dem Zuge werden auch die weiteren in diesem Kontext bereits implementieren APIs (IIIF Search und IIIF ChangeDiscovery API) mit aktualisiert.

Eventuell werden wir in 2021 auch die Implementierung der IIIF Authentication API sehen. Allerdings gibt es dort gerade ungelöste Herausforderungen mit Ankündigungen verschiedener Browserhersteller die Unterstützung für "Third-Party-Cookies" abzuschaffen. Der Hintergrund von dieser Entscheidung ist, dass diese spezielle Art von Cookies von der Werbebranche stark zum Tracking genutzt wird und dem Einhalt geboten werden soll. Die Third-Party-Cookies sind aber ein essentieller Bestandteil der IIIF Authentication API, ja sie beruht auf genau dieser Funktionalität. Deswegen ist die Community in Kontakt mit der W3C Web-Advertising Arbeitsgruppe getreten um sich in dem Entscheidungsprozess einzubringen um entweder die Funktionalität der API sicherzustellen oder an der Entwicklung einer Alternative mitzuarbeiten. Je nachdem wie die weitere Diskussion ausfällt wird das Ergebnis auch unsere Entscheidung maßgeblich beeinflussen die API zu implementieren oder nicht.

Wie bereits im letzten Digest angekündigt werden wir in den kommenden Monaten umfangreiche Änderungen am Goobi viewer Core vornehmen. Konkret geht es darum, dass für ein Projekt ein Theme realisieren werden soll, dessen Zielgruppe zu gleichen Teilen Arabisch und Englisch als Muttersprache hat. Die Sprachen haben jedoch eine unterschiedliche Leserichtung. Dementsprechend soll sich auch das komplette Theme bei einem Sprachwechsel quasi spiegeln. Um dieses Ziel zu erreichen müssen XHTML Strukturen angepasst und CSS Anweisungen auf neuere Konzepte wie zum Beispiel CSS Grid und Flexbox umgestellt werden. Als veraltet geltende Konzepte wie floats werden entfernt. Weiter müssen individuelle Lösungen, zum Beispiel für absolut positionierte Elemente oder Pfeile erarbeitet werden. Ein Beispiel für ein absolut positioniertes Element ist das Fähnchen "Zur Merkliste hinzufügen" oberhalb eines Thumbnails in der Suchtrefferliste. Pfeile befinden sich zum Beispiel in der Vollbildanzeige oben rechts zum Verlassen oder darunter zum Ein- und Ausklappen der Sidebar.

Ein positiver Nebeneffekt ist eine verbesserte Responsivität für mobile Endgeräte.

Werksbasierte Hinweise

Der Goobi viewer wird die Möglichkeit bekommen - je nach Theme in der Seitenleiste oder im Contentbereich - werksbasierte Hinweise anzuzeigen. Dafür wird es im Widget "Änderungen am Werk" einen neuen Link geben der dann auf einen neuen Bereich im Backend zeigt. Dort kann für die aktivierten Sprachen ein Titel und ein Text hinzugefügt werden können. Der Text kann dabei mit dem bekannten WYSIWIG Editor formatiert werden.

Zitierempfehlungen

Der Goobi viewer wird die Unterstützung für verschiedene Zitierstile bekommen. Die unterstützten Formate müssen in der Konfigurationsdatei hinterlegt werden. Das Format kann dann im Widget "Zitieren und Nachnutzen" ausgewählt werden. Anschließend wird eine Zitierempfehlung im selben Widget direkt angezeigt. Typische Beispiele wären die Zitierstile American Psychological Association (APA), Modern Language Association (MLA), Harvard, Chicago, ... .

Weiteres

Ohne zu weit ins Detail gehen zu wollen, aber es stehen auch weitere visuelle Veränderungen für die Anzeige von mehrbändigen Werken, Entwicklungen im Kontext Karten oder die Fertigstellung des Bedienkonzeptes im Admin-Backend etc. an. Dazu aber zu gegebener Zeit mehr.

Was wir uns vornehmen

Vorgenommen haben wir uns einen großen Punkt: Wir wollen die Suche besser machen. Die letzte größere Rekonzeption ist nun einige Jahre her und immer wieder fallen uns Dinge auf oder werden uns zurückgemeldet die intuitiver und besser sein könnten.

Für diesen Vorsatz brauchen wir die Mithilfe der Community! Die Suche umfasst verschiedenste Bereiche und alle wollen irgendwie bedacht sein. Das ist zum Beispiel:

  • Die Bedienführung bei der einfachen und der erweiterten Suche

  • Die Bedienführung nach einer Suche zur weiteren Verfeinerung der Suchanfrage

  • Die visuelle Ausgestaltung der Suchtrefferanzeige

  • Performance!

Das alles entscheidende ist aber:

  • Der Algorithmus zum bestimmen der richtigen Suchtreffer

Gerade bei diesem Punkt brauchen wir Hilfe. Wir sammeln nämlich konkrete Anwendungsfälle in Form von User-Stories. Die sind umgangssprachlich verfasst und beschreiben aus der Sicht eines Nutzers eine Arbeitsweise um ein Ziel zu erreichen. Zum Beispiel:

Auf der Startseite klicke ich im Widget Neuzugänge auf einen Titel um dieses Werk zu öffnen.

Bei der Suche sammeln wir User-Stories die ein kleines bisschen ausführlicher formuliert sind. Zum Beispiel:

Ich befinde mich im Goobi viewer unter der Adresse https://viewer.example.org. Dort Suche ich nach dem Wort Prozess. Ich finde Treffer zur Prozessordnung aber auch zu Zivilprozessrecht. Das bedeutet für mich, dass eine automatische Link- und Rechtstrunkierung stattfindet. Das geschieht auch, wenn ich den Begriff in Anführungszeichen setze, das ist für mich aber eine Phrasensuche. Ich würde bei einer Phrasensuche in der einfachen Suche erwarten, dass keine Trunkierung vorgenommen wird.

Ein weiteres Beispiel für eine User-Story ist:

Ich befinde mich im Goobi viewer unter der Adresse https://digital.bibliothek.at. Dort suche ich in der einfachen Suche nach dem folgenden Satz in Anführungszeichen: "Die Entdeckung der Welt". Dabei handelt es sich um den Titel einer digitalisierten Monographie. Ich erwarte hier, dass der Treffer gleich an erster Stelle auftaucht denn er existiert in dieser Form nur einmal. Ich finde aber sehr viele andere Volltexttreffer zu Werken in denen die Wörter Entdeckung und/oder Welt auftauchen. Der eigentliche Treffer ist erst ganz hinten in der Trefferliste zu finden.

Mit diesen User-Stories können wir dann mit einem konkreten Datenbestand ein Verhalten nachvollziehen. Ab dem dritten Quartal 2021 möchten wir dann in eine detaillierte Planung für die Überarbeitung und Verbesserung der Suche gehen. Im Optimalfall können wir das Ganze dann zum Herbst hin (bei einem Anwendertreffen??) diskutieren und darüber sprechen können wie die Umsetzung aussieht.

Einen direkten Aufruf für die User-Stories wird es im kommenden Jahr auch noch einmal im Community Forum geben. Dort werden wir die Stories öffentlich dokumentieren und diskutieren.